Die Mitglieder des TVS beim Arbeitseinsatz (Archivbilder aus dem Jahr 2019)
Die Mitglieder des TVS beim Arbeitseinsatz (Archivbilder aus dem Jahr 2019)

Harz Kurier - Petra Bordfeld, 30.04.2020

"Wir sind jetzt gut vorbereitet"

Tennis in Zeiten von Corona: Der Verein wartet auf den Spielbeginn 

 

Die Sommersaison beim Tennisverein Sösetal-Förste hätte am letzten Aprilwochenende beginnen sollen, die ersten Punktspiele im Mai starten. Aufgrund der Corona-Pandemie hat der Tennisverband Niedersachsen/Bremen den ersten Spieltag jedoch auf Mitte Juni verschoben. Die Außenplätze dürfen während der aktuellen Kontaktsperre nicht betreten werden – und der Verein darf diese nicht in Eigenregie aufbereiten.

 

Den Vorstandsmitgliedern des TVS ist es durch die Zwangspause verwehrt, sich zu gemeinsamen Sitzungen zu treffen. Aber die digitale Kommunikation bietet ihnen weiterhin die nötige Plattform, gilt es doch, sich auf den Tag vorzubereiten, an dem die Tennisanlage wieder geöffnet werden darf. „Wir gehen davon aus, dass Tennis in Niedersachsen Anfang/Mitte Mai unter Einhaltung der geltenden Abstands- und Hygieneregeln erlaubt sein wird. Einzelne Bundesländer haben individuellen Sport zu zweit bereits wieder gestattet“, so der erste Vorsitzende, Herbert Greger.

 

Bundesverband plädiert für Öffnung

 

„In den zurückliegenden 40 Jahren haben wir die Frühjahrsinstandsetzung in Eigenleistung erbracht. In diesem Jahr mussten wir zum ersten Mal eine Firma damit beauftragen, die rund zehn Tonnen Sand auszutauschen und einen Teil der Linien neu einzubringen“. So konnte dank des milden Winters bereits Anfang Februar die Anlage grob vom Laub befreit und die Linien erneuert werden. Mittlerweile ist alles fertig, nur die Netze müssen noch gespannt werden.

 

Nach Rücksprache mit dem zuständigen Ordnungsamt ist es erlaubt, die Plätze zu pflegen, dass heißt, sie zu wässern und von noch verbliebenem Laub zu reinigen. „Gerade das Wässern ist bei Trockenheit erforderlich, sonst würde der Wind den Sand in alle Himmelsrichtungen tragen“, mahnte Greger. Tennis kann, gerade in der jetzigen Jahreszeit, als Individualsport im Freien ausgeübt werden. „Eine Kontaminierung durch das Spielgerät ist nicht möglich“, heißt es in einer Stellungnahme des Deutschen Tennis Bundes (DTB). Der Verband plädiert daher für eine bundesweite Öffnung der Tennisplätze und -hallen.

 

Normale Punktspiel-Saison aktuell nicht vorstellbar

 

Darauf warten auch viele Mitglieder des TVS. „Tennis spielt man am besten mit Abstand“, merkte Sportwart Sascha Peter mit einem Augenzwinkern an. „Für uns als Verein steht natürlich auch die Gesundheit aller Mitglieder im Vordergrund. Wir werden für die notwendigen Hygienemaßnahmen sorgen. Ich kann die Ungeduld der Mitglieder verstehen. Es herrscht optimales Tenniswetter, die Plätze sind fertig. Dennoch gibt es auch zukünftig einiges zu beachten.“

 

Eine normale Punktspielsaison können sich Sascha Peter und Daniel Gross, Jugendwart des Vereins, aktuell nicht vorstellen. „An einem Punktspieltag befinden sich bei vielen Vereinen immer mehrere Mannschaften auf einer Anlage, die Einhaltung eines Mindestabstandes kann nicht gewährleistet werden“, bat der Sportwart zu bedenken. „In diesem Jahr gilt es das Beste daraus zu machen“. Sollten die Punktspiele ausfallen, könne man sich auf Mitgliederwerbung und vereinsinterne Veranstaltungen konzentrieren. „Vielleicht hat so das Corona-Virus auch etwas Positives an sich. Denn nach der sportfreien Zeit könnten viele Lust haben selbst Tennis zu spielen, die zuvor höchstens als Zuschauer im Fernsehen ein Spiel verfolgten“.

 

Geschäftsgrundlage für Trainer ist weggebrochen

 

Aktuell könne aber nichts geplant werden, da sich der Tennisverband Niedersachsen/Bremen bedeckt hält und aktuell an den Punktspielen festhält. Ein weiterer Punkt ist das Jugend- und Erwachsenentraining. Das gemeinsame Training im Verein in Gruppen ist aktuell verboten. Wann und ob dies wieder möglich ist, ist fraglich. „Wir stehen im engen Austausch mit unserem hauptberuflichen Trainer Gerrit Riban“, so Daniel Gross. Es gilt für die Zeit nach Corona ein Trainingskonzept zu entwickeln. Das Wintertraining konnte seit Mitte März nicht mehr durchgeführt werden.

 

Während die Kosten für die Tennishalle für den Verein weiterlaufen, gehöre der Trainer zu den großen Verlierern der Corona-Pandemie, da seine Geschäftsgrundlage vollkommen weggebrochen sei. „Diejenigen, die in der Region diesem Beruf nachgehen, sind nicht angestellt, sondern mühen sich als Einzelunternehmer um ihr tägliches Brot. Es ging von einem Tag auf den anderen von Hundert auf Null“, beschreibt Riban seine persönliche Einnahmesituation.

 

Der Vorstand und die rund 140 Mitglieder im Alter von sechs bis 90 Jahre warten gespannt, was in den nächsten Wochen passiert. „In diesen Zeiten müssen wir flexibel sein und schnell reagieren. Auf jeden Fall sind wir jetzt gut vorbereitet und hoffen darauf möglichst zeitnah unseren Sport wieder ausüben zu können.

 

Weitere Informationen zum TV Sösetal-Förste unter www.tvsoesetal.de.

 


Sonntag, den 09.03.2020

 

Damen- und Herrendoppel-Meisterschaften erfolgreich stattgefunden

 

 

Am vergangenen Wochenende veranstaltete der TV Sösetal-Förste in der Tennishalle Osterode Doppelturniere für Damen und Herren. Neben Spielerinnen und Spielern des TVS nutzten auch Mitglieder des TC RW Osterode und des TC Pöhlde die Möglichkeit, an den Turnieren teilzunehmen.

 

Beim Herrendoppel wurde mit wechselnden Partner die Vorrunde gespielt. Die besten acht Spieler qualifizierten sich fürs Halbfinale. Dort trafen Michael Giesselmann und Kai Herrmann auf das Doppel Thomas Müller/Manfred Ruschinczik. In einem umkämpften Match setzen sich Müller/Ruschinczik mit 6:3 durch. Im Finale trafen die beiden auf Daniel Gross und Christian Fiebrich. Gross/Fiebrich konnten sich in ihrem Halbfinale gegen das Doppel Thorsten Brilke/Sascha Peter durchsetzen. In einem spannenden Finale mit guten Ballwechseln gelang Gross/Fiebrich beim Stand von 4:4 das entscheidende Break zum 5:4. Zum Highlight des Spiels zählte der Matchball. Daniel Gross gelang ein Tweener - ein Lob durch die Beine - und sicherte so den Spielgewinn zum 6:4. Sportwart Sascha Peter freute sich bei der Siegerehrung über eine gelungene Veranstaltung. Vor allem das bunt gemischte Teilnehmerfeld, vom Freizeitspieler bis zum Punktspieler, vom 20jährigen bis zum 80jährigen, heute haben wir abwechslungsreiche Spiele gesehen bei denen jeder auf seine Kosten gekommen ist.

 

Für das Damendoppel meldeten 6 Doppel. In zwei 3er Gruppen wurde die Vorrunde gespielt. Anschließend wurde das Teilnehmerfeld erneut in zwei 3er Gruppen, je nach Platzierung, eingeteilt. Während die erste Gruppe um den Turniersieg spielte, ging es in der zweiten Gruppe um die weiteren Platzierungen. In der zweiten Gruppe waren Sonja Trute und Sonja Nischwitz nicht zu besiegen. Gerade in den spielentscheidenden Situationen bewiesen die beiden Nervenstärke, gewannen ihre beiden Spiele und verwiesen Claudia Gross/Annika Kniepen sowie Ulrike Rauch/Carola Rosenthal auf die folgenden Plätze.

 

In der ersten Gruppe war das Duo Stefanie Holstein/Alexandra Prowald an diesem Tag nicht zu schlagen. Mit sicheren Grundschlägen dominierten sie ihre Partien, gewannen beide Finalspiele deutlich und freuten sich über ihren ersten gemeinsamen Turniergewinn. Den zweiten Platz belegten Katrin Fiebrich/Gabi Stövener, Dritte wurden Kerstin Schubert und Kerstin von Einem. „Heute haben wir gesehen, dass Kooperation sehr gut funktionieren kann“, freute sich Sascha Peter bei der Siegerehrung.

 

Als Highlight der Wintersaison wartet am 21. März noch die Mixed-Meisterschaft. Wie in den vergangenen Jahren auch ist hier mit besonders hohen Teilnehmerzahlen zu rechnen. Anmeldung sind unter anderem über die Homepage des TV Sösetal-Förste möglich.


Mittwoch, den 19.02.2020

 

Low-T-Ball in Förste

 

Am Mitwoch dieser Woche fand das jährliche Low-T-Ball Turnier mit allen Klassen der Grundschule Sösetal statt. Lange wurde dafür schon vorher im Sportunterricht geübt. Unterstützung hatten wir dabei vom TV Sösetal-Förste.

 

Beim Turnier hieß es: Der Ball muss unter dem Brett durch! Alle Schüler und Schülerinnen waren begeistert dabei und lieferten sich spannende Spiele. Die Sieger nahmen am Ende stolz die Medaillen und Urkunden entgegen.

Die Erstklässler starten das Turnier.